Klassische Massagetherapie

Die Massage zählt zu den ältesten Therapieverfahren und findet auch in den Räumlichkeiten des Physiotherapiezentrum Köln durch ausgebildete Masseure/Masseurinnen Anwendung. Als bekannteste Form der Massage wird die klassische Massagetherapie (KMT) medizinisch oder als Entspannungstherapie eingesetzt. Neben dem positiven Entspannungseffekt stellen sich zudem in kurzer Therapiezeit regenerative Effekte ein, wie die Erhöhung des Sauerstoffgehaltes im Blut, der Abbau von Schadstoffen, eine verbesserte Durchblutung und Flexibilität, sowie das gleichzeitige Lösen von Verspannungen. Genutzt wird die klassische Massage unter anderem um muskuläre Verspannungen, Verklebungen oder Schmerzen zu reduzieren, die Wundheilung zu verbessern und um den Zellstoffwechsel zu stimulieren. Um die Muskulatur der Patienten/-innen im Voraus zu lockern, werden im Physiotherapiezentrum Köln häufig Fangopackungen eingesetzt, die die Durchblutung fördern, das Gewebe erwärmen und den Stoffwechsel stimulieren.

Für das Wohlbefinden des Patienten/der Patientin sollte die Liege- oder Sitzposition während der Behandlung angenehm sein. Zudem sollte der Therapieraum adäquat temperiert sein. Die Massage wird je nach Behandlungszweck auf eine entsprechende Körperregion fokussiert und je nach Bedarf mit angemessenem Druck für eine optimale Wirkung massiert. Dies setzt der Therapeut mit verschiedenen Techniken um, die sich in ihrer mechanischen, neurophysiologischen und psychischen Wirkungsweise ergänzen.

Ärztliche Verordnung

Bei medizinischer Notwendigkeit wie starken muskulären Verspannungen, Verklebungen oder muskulären Schmerzen kann die klassische Massage ärztlich verordnet werden. Ist der Entspannungseffekt das Ziel der Massage ist keine Verordnung notwendig. Kontraindikationen der klassischen Massage sind beispielsweise Entzündungen, Reizungen der Haut in fortgeschrittenem Stadium oder Gefäßerkrankungen.

Quelle:

  1. http://www.ratgeber-wellness.com/Anwendungen/Klassische-Massage.htm