Rückenzentrum Köln ist Trainingsstandort für den Leistungssport Mehrkampf

von / Mittwoch, 20 Januar 2016 / Veröffentlicht inAllgemein

Seit September 2015 ist das Rückenzentrum Köln Trainingsstandort für das Grundlagentraining der Deutschen Mehrkämpfer (Männer: 10-Kampf, Damen: Siebenkampf). In den FPZ Instituten in Köln, Leipzig, Frankfurt, Heidelberg und München werden die A- und B- Nationalkader in Ihrer Vorbereitung auf die Sommersaison 2016 mit dem Höhepunkt der Olympische Spiele in Rio unterstützt. Die zur Definition der Trainingsinhalte Eingangs durchgeführten Biomechanischen Funktionsanalysen der Wirbelsäulenmuskulatur konnten zeigen, dass auch hochtrainierte Athleten mit teils um 100%  höheren Kraftfähigkeiten als untrainierte Personen auch optimierungswürdige Schwachpunkte und Dysbalancen ausweisen können. Wirbelsäulenbeschwerden stellen aufgrund des umfangreichen Trainingsprogramms und der seltenen Wettkämpfe, bei denen die optimale Leistungsfähigkeit auf den Punkt über 2 Tage gehalten werden muss, einen wesentlichen Störfaktor dar.

Neben der in Kontrollanalysen ermittelten Verbesserung und Harmonisierung der muskulären Wirbelsäulenstabilität, beschreiben Topnachwuchsathleten  wie Kira Biesenbach und Mareike Arndt vom TSV Bayer 04 Leverkusen auch eine wesentlich höhere Spannung der Körpermitte bei allen Disziplinen. Die Trainer bestätigen die Effekte in Technik und Leistung, sodass das FPZ Training fester Bestandteil des gesamten Winterprogramms geworden ist.

Zur Person:
Kira Biesenbach
2012 Deutsche Meisterin
2013 U23 Europameisterschaften Silbermedaille

 

OBEN